Zum Hauptinhalt springen

Freiwilligenarbeit ist mehr wert als Geld

Freiwilliger sozialer Einsatz ist wertvoll und bereichert – uns selbst und andere. Unsere Fähigkeiten sinnvoll einsetzen, andere Menschen und deren Lebenssituationen kennen lernen, neue Erfahrungen sammeln, gesellschaftliche Verantwortung übernehmen: freiwillig und ohne finanzielle Gegenleistung, dafür aber mit Würdigung und Wertschätzung. Freiwilligenarbeit wird anders honoriert: mit geeigneten, den Interessen entsprechenden Aufgabenbereichen, mit Anerkennung, qualifizierter Begleitung, Angeboten zur Weiterbildung und Gruppensupervision. Wir setzen uns ein, dass Freiwilligenarbeit für alle Seiten gelingt: für die Helfenden, für soziale Einrichtungen und für die Menschen, die Hilfe erfahren. Mit unserer internet-gestützten Freiwilligenbörse, aber auch im persönlichen Gespräch, vermitteln wir zwischen Interessierten und Einrichtungen, die Freiwillige für unterschiedliche Tätigkeiten suchen. Für hauptamtliche BegleiterInnen und KoordinatorInnen von Freiwilligen bieten wir eigene Weiterbildungen an. Mit Aktionen und landesweiten Projekten wie der Südtiroler Freiwilligenmesse möchten wir Menschen in Südtirol zu einem freiwilligen sozialen Einsatz motivieren.

Workshop: Ich und die Welt

Einer der Schwerpunkte der oew ist die Internationale Zusammenarbeit mit Projektpartner in Südamerika und Afrika. Freiwillige aus Südtirol haben die Gelegenheit dort für mindestens 3 Monate ein Praktikum zu machen. Für diese Erfahrungen werden sie bereits in Südtirol zu unterschiedlichen Themen vorbereitet wie Interkulturalität, (Post-)Kolonialismus, Privilegien, Hautfarbe u.a. Relevant sind diese Themen nicht nur für Freiwillige, die ein Land im Globalen Süden besuchen, sondern auch für Freiwillige hier, die Menschen aus dem Globalen Süden begleiten möchten. Den Integrationspartnern bietet der Fachbereich einen eigenen Workshop an.

Dieser Workshop besteht aus zwei Teilen:
- Hinterfragen unseres Blickes auf die Welt: mit welchen Bildern wachsen wir auf und wie stark prägen uns diese?
 - Bewusstwerden eigener Privilegien und aus dieser Reflexion heraus die Möglichkeit für andere Menschen mitzudenken, die weniger privilegiert sind.

Referentin: Monika Thaler, Mitarbeiterin des Fachbereichs „Internationale Zusammenarbeit“ 

Datum: Dienstag, 15. Mai 2018 um 18 Uhr in Brixen

 

 

Workshop: INTEGRATION – was ist das? Und warum fängt sie bei mir an?

Die oew – Organisation für Eine solidarische Welt arbeitet mit dem Fachbereich „Vielfalt und Miteinander“ schon seit Jahren zur kulturellen Vielfalt in Südtirol. Zu den Zielen seiner Arbeit zählt, Begegnung zwischen Menschen unterschiedlichen kulturellen Hintergrunds zu schaffen, Aufklärungsarbeit zu leisten und zu einem bewussten Umgang mit Vorurteilen beizutragen. Hierzu bietet der Fachbereich auch unterschiedliche Workshops an, die oft auf einem interaktiven Umgang mit entsprechenden Fragestellen aufbauen und dann zu einer angeleiteten Reflexion der eigenen Einstellungen und Handlungsmöglichkeiten überleiten. Den Integrationspartner bietet der Fachbereich einen eigenen Workshop an. Er besteht aus zwei Teilen:

1. Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Konzepten von Integration (Theorie)
2. Ich, Du, Wir, Die (interaktiver und selbstreflektiver Teil): Vorurteile – woher sie kommen, warum wir sie alle haben und welcher Umgang mit ihnen möglich ist; kulturelle Brille oder unser Blick auf die Welt, die Logik des Rassismus, seine Auswirkungen auf Betroffene (Mikroaggressionen) und Diskussion von Handlungsmöglichkeiten etc.

Referent: Adrian Luncke, Leiter des Fachbereichs „Vielfalt und Miteinander“

Datum: Donnerstag, 14. Juni 2018 um 18 Uhr in Brixen

Integrationspartner - Ausbildung für Freiwillige in Nals und Vintl

Integrationspartner unterstützen und begleiten zugewanderte Flüchtlinge, damit diese Teil unserer Gesellschaft werden. Dies funktioniert nur im konstruktiven Zusammenspiel vieler verschiedener Kräfte, zu denen auch die Flüchtlinge gehören. In gegenseitiger Wertschätzung und in Zusammenarbeit mit möglichst vielen Beteiligten entstehen Vertrauen und ein Austausch auf Augenhöhe. Integration setzt voraus, dass jeder seinen Beitrag zum Gelingen der Gesellschaft leisten kann und muss. Die Tätigkeit des Integrationspartners soll zu einem Dialog vor Ort führen, zum Aufbau von sozialen Kontakten beitragen und das beiderseitige Verständnis fördern. Dadurch wird die Integrationsbereitschaft in der Bevölkerung nachhaltig gefördert und die Integration von Zuwanderern am Wohnort unterstützt. Integrationspartner sind bereit, das soziale und kulturelle Umfeld von Flüchtlingen kennenzulernen und sich für das interkulturelle Zusammenleben einzusetzen. Sie haben eine Brückenfunktion zwischen Flüchtlingshaus, anderen Diensten und der Gesellschaft inne und sind daher keine Einzelgänger. Die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Netzwerkpartnern vor Ort ist somit unumgänglich. Einfühlungsvermögen und Sozialkompetenz, sowie psychische Stabilität, Diskretion und Verschwiegenheit zeichnen sie aus.

Die Weiterbildung findet fast zeitgleich in Nals und Vintl statt. Genaue Informationen zu den Inhalten, Daten und Anmeldungen finden Interessierte auf dem jeweiligen Folder:

- Folder Nals
- Folder Vintl

Vergissmeinnicht - Ausbildung für Freiwillige im Burggrafenamt

Im Februar 2018 startet die Caritas Hauspflege eine neue Ausbildung für Freiwillige, die im Rahmen des Caritas-Projektes „Vergiss mein nicht“ Familien mit pflegebedürftigen Angehörigen unterstützen möchten. Die Mitglieder der Freiwilligengruppe besuchen die pflegebedürftigen Menschen regelmäßig zuhause, lesen ihnen vor, spielen Karten oder gehen mit ihnen spazieren. Damit entlasten sie die Angehörigen und schenken ihnen ein paar Stunden Zeit für ihre Bedürfnisse. Wer sich der Freiwilligengruppe „Vergiss-mein-nicht“ anschließen und die Ausbildung absolvieren möchte, ist gebeten, sich innerhalb 15. Februar bei der Caritas Hauspflege in Meran zu melden.

Weitere Informationen sind hier zu finden.

Sie finden uns in:

Bozen, Sparkassenstraße 1, Tel. 0471 304 330, Fax 0471 304 394

Meran, Rennweg 52, Tel. 0473 495 632, Fax 0473 276 948

Brixen, Bahnhofstraße 27/a, Tel. 0472 205 965, Fax 0472 205 928

Bruneck, Paul-von-Sternbach-Straße 6, Tel. 0474 414 064, Fax 0474 413 979

gemeinschaft.comunita(at)caritas.bz.it


Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden