Zum Hauptinhalt springen
« zur Übersicht der Projekte

Flucht und Migration

Unzählige Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht. Sie fliehen vor Krieg, vor politischer oder religiöser Verfolgung, vor Übergriffen aufgrund ihrer ethnischen Herkunft, vor dem sozialen Elend in ihrer Heimat, aber auch vor den vom Klimawandel verursachten Naturkatastrophen. Zuhause herrschen Zerstörung, Misshandlung, Armut oder Hunger. Einige von ihnen sind in Südtirol gelandet, in der Hoffnung auf einen Neuanfang.

25

25 € ausgewählt

50

50 € ausgewählt

100

100 € ausgewählt

anderer Betrag

Flucht und Migration

 

Überlebt: Doch wie geht es weiter?

Obasana flieht als 18-jähriger aus Angst vor der Terrormiliz aus seiner Heimat Nigeria. Auch sein zwei Jahre jüngerer Bruder kommt mit und zwar zunächst nach Libyen. Sie durchqueren die Sahara, die so groß ist wie die USA, mit jeweils nur einer Flasche Wasser. Sie werden überfallen, geschlagen und eingesperrt. Die Schmerzen sind unerträglich. Nur die gegenseitige Nähe lässt die beiden Brüder überleben. Sie fliehen wieder, dieses Mal über das Meer - auf einem Boot ohne Steuermann. Ein Soldat zieht Obasana aus dem kalten Wasser. Jetzt ist er hier in einem Flüchtlingsheim in Bozen. Er hat Nahrung und Kleidung. Doch wie geht es mit seiner Zukunft weiter?

 

Flucht vor Terror und Angst

Kaum einer verlässt freiwillig sein Land, wenn es ihm dort gut geht. Der Großteil der Flüchtlinge, die sich derzeit in Südtirol aufhalten, stammt aus Afrika und ist so wie Obasana übers Mittelmeer nach Italien gekommen. Sie fliehen vor Verfolgung, vor Folter und Krieg, vor Hunger und Perspektivelosigkeit. Dabei nehmen sie große Risiken und Strapazen in Kauf: Ihr Leben ist in ihrer Heimat nicht mehr sicher, da können sie es genauso gut für die Flucht aufs Spiel setzen. In ihrer neuen Heimat hoffen sie auf Sicherheit und vor allem auf eine Zukunft. 

 

Wir helfen beim Neuanfang und bei der Integration

Die Südtiroler Caritas bietet Frauen, Männern und auch Kindern, welche das Schicksal nach Südtirol verschlagen hat, in elf Flüchtlingshäusern Obdach und Unterstützung, bis ihr Asylverfahren abgeschlossen ist. Während dieser Zeit fördern wir ihre Integration z.B. durch Sprachkurse und bieten Hilfe zur Selbsthilfe. Obdachlose Flüchtlinge versorgen wir in der Essensausgabe Clara in Bozen täglich mit einer warmen Mahlzeit und wir geben ihnen im Haus Migrantes die Möglichkeit, sich zu duschen. Außerdem erhalten sie in der Caritas-Flüchtlingsberatung Rat und Hilfe in bürokratischen Angelegenheiten und über das Auszugsmanagement Unterstützung bei der Wohnungssuche.

 

Bewirken Sie mit uns diese Hilfe!

Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, zusätzliche Betreuungsangebote und Projekte für die Flüchtlinge zu finanzieren, die nicht von der öffentlichen Hand abgedeckt sind. Deren Organisation ist sehr arbeits-, zeit- und kostenintensiv, kommen aber letztlich der langfristigen Integration der Flüchtlinge und damit der gesamten Gesellschaft zugute. Wir setzen Ihre Spende in folgenden unserer Dienststellen ein: Flüchtlingshäuser, Essensausgabe Clara, Flüchtlingsberatung, Migrantes, MigrantInnenberatung InPut, MigrantInnenberatung Moca und MigrantInnenberatung Flori.

Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung das Kennwort "Flucht und Migration in Südtirol" an, wenn Sie die Flüchtlings- und Migrationsarbeit der Caritas unterstützen wollen.

Raiffeisen Landesbank - IBAN: IT42F0349311600000300200018
Südtiroler Sparkasse - IBAN: IT17X0604511601000000110801
Südtiroler Volksbank - IBAN: IT12R0585611601050571000032
Intesa Sanpaolo - IBAN: IT18B0306911619000006000065

Weitere Informationen: Caritas Diözese Bozen-Brixen, I-39100 Bozen, Sparkassenstraße 1, Tel. 0471 304 300, info(at)caritas.bz.it, www.caritas.bz.it

« zur Übersicht der Projekte

Verwandte Themen


Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden