Zum Hauptinhalt springen
« zur Übersicht der Projekte

Entwicklungszusammenarbeit: Hilfe zur Selbsthilfe

Die Lebensbedingungen der Menschen in ärmeren Ländern zu verbessern ist unser Ziel in der Entwicklungszusammenarbeit. Hilfe in kleinen Schritten ist dabei die Basis für langfristige Wirksamkeit der einzelnen Projekte. Wir wollen die Ursachen der Notlagen beseitigen und den Menschen die nötigen Hilfsmittel geben, damit sie ihren Traum von genügend Wasser und Nahrung, von Gesundheitsversorgung, Bildung und Arbeit wahrmachen können.

25

25 € ausgewählt

50

50 € ausgewählt

100

100 € ausgewählt

anderer Betrag

Entwicklungszusammenarbeit: Hilfe zur Selbsthilfe

Gegen Hunger und Armut

Im Jahr 2000 haben sich 189 Staaten – reiche und arme, große und kleine – auf der Vollversammlung der Vereinten Nationen auf acht „Millenniumsziele“ geeinigt: damit sollte der Anteil der unter Hunger und Armut leidenden Menschen in der Welt - ausgehend vom Niveau von 1990 - bis 2015 halbiert werden. Trotz der guten Vorsätze haben diese Ziele an der Situation in vielen Ländern nur wenig geändert. 3 Milliarden Menschen müssen heute noch mit weniger als 1 Euro am Tag in großem Elend gegen Leid und Hunger kämpfen.

Gemeinsam mit unseren lokalen Partnern versuchen wir, die Lebensbedingungen in kleinen, aber nachhaltigen Schritten zu verbessern. Die Menschen, die von der Entwicklung profitieren, gestalten diese auch aktiv mit. Die Hilfe zur Selbsthilfe ist die Basis für langfristige Wirksamkeit und unser Credo in der Auslandsarbeit. In vollem Respekt für kulturelle, ethnische und religiöse Unterschiede haben die einzelnen Projekte die Würde des Menschen vor Augen, und die Wahrung seiner Rechte auf Wasser, Nahrung, Sanität, Bildung, Wohnung und Arbeit.

 

Entwicklung in mehreren Bereichen

Wir wollen die Ursachen der Notlagen beseitigen und den Menschen die nötigen Hilfsmittel geben, um ihre Situation zu verbessern. Unsere Projekte der Entwicklungszusammenarbeit reichen vom Aufbau neuer Infrastrukturen (Schulen, Krankenstationen, Brücken, Straßen, usw), über die Wasserversorgung und Bewässerungssysteme, Mikrokredite, Förderung von Landwirtschaft und Viehzucht, Gesundheitsvorsorge, Schul- und Berufsbildung bis hin zur sozialen Unterstützung für alte Menschen, Menschen mit Behinderung, Randgruppen und Kinder. Oft geht die finanzielle Unterstützung mit Schulungen vor Ort einher. 100% aller Spenden werden in für die Umsetzung der verschiedenen Projekte eingesetzt.

 

Jede Spende wirkt 

„Wenn du helfen willst, schenke die Angel und lehre das Fischen“ sagt ein italienisches Sprichwort. Es gibt viele Angeln, die wir schenken können.

Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung das Kennwort „Humanitäre Hilfe“ an.

Raiffeisen Landesbank IBAN: IT42F0349311600000300200018
Südtiroler Sparkasse IBAN: IT17X0604511601000000110801
Südtiroler Volksbank IBAN: T12R0585611601050571000032
Intesa Sanpaolo IBAN: IT18B0306911619000006000065

Weitere Informationen erteilen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas Auslandsarbeit in Bozen Sparkassenstraße 1, Tel. 0471 304 352 international(at)caritas.bz.it 

 

 

« zur Übersicht der Projekte

Verwandte Themen


Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden