Zum Hauptinhalt springen
« zur Übersicht der Projekte

Bolivien: Aller Anfang ist Wasser

Im kargen Hochland von Bolivien ist Wasser das kostbarste Gut. Gemeinsam mit unseren Partnern errichten wir in Cochabamba Jahr für Jahr neue Brunnen und Wasserleitungen, bis alle Dörfer Zugang zu ausreichend Wasser haben. Für Bauernfamilien bedeuten diese Wassersysteme Sicherheit und die Garantie ausreichender Ernten. Sie können weiterhin in ihrer Heimat im Hochgebirge leben und wissen sich und ihre Kinder mit dem lebenswichtigen Wasser versorgt.

25

25 € ausgewählt

50

50 € ausgewählt

100

100 € ausgewählt

anderer Betrag

Bolivien: Aller Anfang ist Wasser

Die Armen von Südamerika

Bolivien ist das zweitärmste Land in Lateinamerika, hat 10 Millionen Einwohner und über zwei Milliarden US-Dollar Auslandsschulden, zu deren Tilgung 30% des Bruttoinlandsprodukts aufgewendet werden müssen. Leidtragende sind die Bauern. Weder in Cochabamba, wo wir seit 12 Jahren tätig sind, noch überhaupt in Bolivien gibt es bisher ein Konzept der Regierung für eine nachhaltige Wasserversorgung, das den Bedürfnissen der Bevölkerung gerecht wird und die Tatsache berücksichtigt, dass Wasser über weite Strecken des Jahres sehr knapp ist. Viele Menschen in Cochabamba haben nicht genug Wasser, um sich und ihre Kleider zu waschen, was vor allem Kinder krank macht.

 

Kostbares Nass für eine ganze Region

In Cochabamba im bolivianischen Hochland sind die Mitarbeiter der Caritas Aiquile zu „Wasserexperten“ geworden. Jahr für Jahr errichten sie mit Unterstützung aus Südtirol Brunnen und Wasserleitungen. Schritt für Schritt ermöglichen sie damit den insgesamt 230.000 Menschen in dieser Region den Zugang zu ausreichend Wasser. Ein Teil der Wassersysteme wird von öffentlicher Hand finanziert, der andere Teil mit Spenden aus Südtirol. Im heurigen Jahr ist der Aufbau von zwei Wassersammelbecken, zwei Wasseraufbereitungssystemen, zwei Wasserleitungen und 229 Wasserausgabestellen geplant. Dafür werden insgesamt 237.050 Euro eingesetzt. Für 1.133 Menschen in den Dörfern Cazorla und Buena Vista bedeuten diese Wassersysteme Sicherheit und die Garantie ausreichender Ernten. Sie können weiterhin in ihrer Heimat im Hochgebirge leben und wissen sich und ihre Kinder mit dem lebenswichtigen Wasser versorgt.

Unser Ziel ist es, die gesamte Region mit Wasser zu versorgen. Viele Dörfer warten noch, bis sie ihr eigenes Wassernetz mitbauen und verwalten können. Doch dank der Hilfe aus Südtirol haben sie die Hoffnung auf ausreichend Wasser und damit auf eine sichere Zukunft. Schon jetzt sind aufkeimende Freude und Lebensmut spürbar.

 

Mit Wasser schenken Sie Leben

Jeder, dessen Herz in den Bergen zuhause ist, kennt auch die Schwierigkeiten und Herausforderungen, vor denen die Menschen dort stehen. Im bolivianischen Hochland sind die Böden karg. Dennoch trotzen die Bauern mit einfachsten Geräten dem trockenen Boden Ernten ab - wenn genügend Wasser da ist.

Jede Spende hilft, die Menschen der Region mit dem kostbaren Nass zu versorgen und ihnen damit die Lebensgrundlage zu erhalten.

Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung das Kennwort „Bolivien“ an.

Raiffeisen Landesbank IBAN: IT42F0349311600000300200018
Südtiroler Sparkasse IBAN: IT17X0604511601000000110801
Südtiroler Volksbank IBAN: T12R0585611601050571000032
Intesa Sanpaolo IBAN: IT18B0306911619000006000065

Weitere Informationen erteilen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Caritas-Dienstes für globale Verantwortung in Bozen Sparkassenstraße 1, Tel. 0471 304 352, international@caritas.bz.it.

« zur Übersicht der Projekte

Verwandte Themen


Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden