Zum Hauptinhalt springen

Tsunami-Katastrophe in Indonesien

Fast 300 Menschen sind gestorben, tausende sind verletzt oder werden noch vermisst: Das ist die traurige Bilanz nach dem Tsunami, der die Küstenregionen zwischen den indonesischen Inseln Java und Sumatra verwüstet hat. Zehntausende Menschen haben alles verloren und brauchen dringend Hilfe.

Die Südtiroler Caritas hat bereits 15.000 Euro für die Nothilfe zur Verfügung gestellt. Mehrere Meter hohe Wellen sind über mindestens zehn Küstenorte zwischen Java und Sumatra hereingebrochen und haben Zerstörung und Leid hinterlassen. Zehntausende Menschen haben alles verloren. Sie sind jetzt völlig auf Hilfe von außen angewiesen – und sie haben Angst vor einem weiteren Tsunami.

Karina, die Caritas in Indonesien, ist bereits im Katastrophengebiet im Einsatz. Die Nothelfer verteilen dort dringend gebrauchtes sauberes Trinkwasser, Lebensmittel, Hygieneartikel für Kleinkinder, Matten, Zelte und andere Notunterkünfte, in denen die Menschen vor Sonne und Regen geschützt sind. Die Südtiroler Caritas beteiligt sich an der Nothilfe mit 15.000 Euro.

Wer die Menschen in den Katastrophengebieten unterstützten möchte, kann dies mit einer Spende auf eines der folgenden Caritas-Konten unter dem Kennwort „Katastrophenhilfe“ tun:

Raiffeisen Landesbank: IBAN: IT42F0349311600000300200018
Südtiroler Sparkasse: IBAN: IT17X0604511601000000110801
Südtiroler Volksbank: IBAN: IT12R0585611601050571000032
Intesa Sanpaolo: IBAN: IT18B0306911619000006000065 Bozen, 24.12.2018

Verwandte Themen


Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden