Zum Hauptinhalt springen

„Nur wer Wasser hat, hat eine Chance“

Der heurige Weltwassertag am 22. März steht unter dem Motto "Niemanden zurücklassen - Wasser und Sanitärversorgung für alle". Die Caritas nimmt diesen Tag zum Anlass, um sich bei allen Südtirolern und Südtirolerinnen zu bedanken, die seit Jahren Wasserprojekte in Südamerika und Afrika unterstützen und dadurch Tausenden Familien den Zugang zu sauberem Trinkwasser und damit eine Lebensgrundlage ermöglichen.

„Wasser ist Leben“ steht als Leitspruch auf den Trinkwasserstellen in Äthiopien, die im Rahmen der Caritas-Initiative „Schenken mit Sinn“ von Südtiroler Familien oder Hotelbetrieben gespendet worden sind. Diese Hilfe aus Südtirol, ergänzt durch Beiträge der Autonomen Provinz Bozen und der Autonomen Region Trentino-Südtirol, hat in den letzten fünf Jahren über 40.000 Menschen in Bolivien, Äthiopien, Kenia, Kamerun und der Demokratischen Republik Kongo zu sauberem Trinkwasser verholfen.

„Angesichts der 2,5 Milliarden Menschen, die laut UN-Berichten das Jahr 2018 ohne Zugang zu sauberem Wasser überstehen mussten, scheint diese Zahl gering. Für die Familien aber beginnt mit dem Wasser ein gänzlich neuer Abschnitt ihres Lebens“, betont Judith Hafner vom Caritas-Dienst für Globale Verantwortung, welche die Hilfsprojekte in Afrika betreut. Für die Katholische Kirche ist das Recht auf Wasser auf engste Weise mit der Würde des Menschen und dem Überleben des Planeten verknüpft und bedarf eines Einsatzes, der weit über die Kirche hinaus geht. So schreibt Papst Franziskus in der Enzyklika „Laudato Si“: „(Es gilt,) die gesamte Menschheitsfamilie in der Suche nach einer nachhaltigen und ganzheitlichen Entwicklung zu vereinen.“ Mit den Wasserprojekten aus Südtirol wird genau das zur Realität. Allein im vergangenen Jahr haben zahlreiche Südtirolerinnen und Südtiroler die verschiedenen Projekte der Caritas mit über 300.000 Euro unterstützt. „Damit zeigen sie, dass sie –ganz nach dem Motto des heurigen Weltwassertages – niemanden zurücklassen möchten und dass es ihnen ein Anliegen ist, sauberes Wasser dort zu ermöglichen, wo es gebraucht wird. Umso mehr, als wir damit nicht nur dem Durst und Krankheiten, sondern auch massiven Konflikten und unvermeidlicher Abwanderung entgegenwirken“, so Hafner.

Anlässlich des Weltwassertages bedankt sich die Südtiroler Caritas gemeinsam mit ihren Partner im Süden für diese Sensibilität und Hilfsbereitschaft. Ein Familienvater in Bolivien drückt es mit folgenden Worten aus: „Nur wer Wasser hat, hat eine Chance – und gesunde Kinder.“ Caritas-Direktor Paolo Valente bedankt sich herzlich bei allen Spendern und Unterstützern: „Gemeinsam können wir den Menschen eine Chance geben. Wasser ist die Grundlage, auf der die Familien weiterbauen können.“

Wer die die Wasserprojekte der Caritas unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende auf eines der folgenden Caritas-Konten unter dem Kennwort „Brunnen“ oder „Bolivien“ tun:

Raiffeisen Landesbank: IBAN: IT42F0349311600000300200018
Südtiroler Sparkasse: IBAN: IT17X0604511601000000110801
Südtiroler Volksbank: IBAN: IT12R0585611601050571000032
Intesa Sanpaolo: IBAN: IT18B0306911619000006000065 Bozen, 21.03.2019

Verwandte Themen


Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden