Zum Hauptinhalt springen

Caritas-Gebrauchtkleidersammlung: Der Countdown hat begonnen

Stichtag für die südtirolweite Gebrauchtkleidersammlung der Caritas ist am kommenden Samstag, den 9. November, doch viele der rund 3.000 freiwilligen Helfer sind jetzt schon für die gute Sache im Einsatz. In vielen Pfarreien werden die gelben Säcke bereits in den nächsten Tagen von der Straße weg eingesammelt, damit sie am Samstag rechtzeitig verladen werden können. Vielerorts stehen eigene Sammelstellen offen, wo die abgebebenen Kleider vor Nässe und Schmutz geschützt sind. Der Erlös aus der Gebrauchtkleidersammlung kommt auch heuer wieder Bedürftigen im eigenen Land zugute: Er wird für die Freiwilligenarbeit, die Hospizbewegung, die Schuldnerberatung und den Solidaritätsfond für Menschen in Not eingesetzt. Gelbe Säcke sind auch in den nächsten Tagen noch in den Caritas-Büros in Bozen, Meran, Brixen und Bruneck sowie in den Pfarreien erhältlich.

Die Gebrauchtkleidersammlung findet bei jedem Wetter statt. Deshalb bittet die Caritas, die gelben Säcke gut zu verschnüren und sie rechtzeitig abzugeben, damit sie nicht lange ungeschützt auf der Straße liegen bleiben, wo sie aufgerissen oder nass werden können. „Die Pfarreien oder die Ortsverantwortlichen erteilen gerne Auskunft über die jeweiligen Sammeltermine und Orte“, erklärt Brigitte Hofmann, welche die Caritas-Gebrauchtkleidersammlung koordiniert. Sie weist auch darauf hin, dass die Caritas in Brixen und Meran heuer keine Sammlung durchführen wird. Wer die aussortierten Stücke aus seinem Kleiderschrank dennoch der Caritas spenden möchten, kann sie am Tag der Sammlung in Vahrn am hinteren Parkplatz der Melix abgeben und für das Einzugsgebiet Meran in Algund, am hinteren Parkplatz der Brauerei Forst.

Insgesamt hat die Caritas landesweit 51 Verladestellen eingerichtet, wo die gebrauchten Kleider aus den Pfarreien am Samstag in LKW’s verladen werden. Dabei kann sie auch heuer wieder auf die Mithilfe von rund 3.000 Freiwilligen jeden Alters zählen. Damit ist die Gebrauchtkleidersammlung auch die größte Freiwilligenaktion in Südtirol. „Viele der Helfer sind schon jahrelang dabei, aber es melden sich auch immer wieder neue Freiwillige, die helfen möchten. Sonst wäre es gar nicht möglich, die Sammlung durchzuführen“, bedankt sich Hofmann.

Damit die Kleider sinnvoll weiterverwendet werden können, bittet die Caritas, nur gut erhaltene Kleider, Taschen und Haushaltswäsche und paarweise zusammengebundene Schuhe abzugeben, die noch getragen werden können. Sie sind für den weltweiten Gebrauchtkleidermarkt bestimmt, weil die Menge der gespendeten Kleider – über 620 Tonnen waren es allein im vergangenen Jahr – den Bedarf im eigenen Land um ein Vielfaches übersteigt. Mit dem Erlös aus dem Verkauf werden Bedürftige im eigenen Land unterstützt. Er wird für die Freiwilligenarbeit, die Hospizbewegung, die Schuldnerberatung und den Solidaritätsfond für Menschen in Not eingesetzt. „Mit Ihrer Kleiderspende helfen sie uns, Menschen hier in Südtirol beizustehen, die in schwierigen Situationen Hilfe brauchen“, betont Caritas-Direktor Paolo Valente.

Wer noch gelbe Säcke braucht, kann sich an die Caritas-Dienststellen in Bozen (Sparkassenstraße 1), Bruneck (Paul von Sternbachstraße 6), Brixen (Bahnhofstraße 27A) und Meran (Rennweg 52) wenden. In manchen Ortschaften liegen die Säcke außerdem in der Kirche, in Bäckereien und anderen Geschäften auf.

Für Fragen zur Sammlung hat die Caritas auch heuer wieder eine Hotline eingerichtet: Unter der Tel. 0471 304 330 und unter gebrauchtkleidersammlung(at)caritas.bz.it stehen Caritas-Mitarbeiterinnen zu Bürozeiten und am Tag der Sammlung für Auskünfte zur Verfügung.

Verwandte Themen


Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden