Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Menschen in Not: Krank und in Not

 
Zum Beispiel Thomas¹
Ein ganz normales Leben mit verschiedenen Höhen und Tiefen: So schien es Thomas noch bis vor einem Jahr. Als Selbstständiger Unternehmer musste er vor ein paar Jahren aufgeben, doch er hat sich wieder gefangen und Arbeit gefunden. Auch als seine Ehe scheiterte schaffte er es, sich ein neues Leben aufzubauen. Der große Schock kam vor einem Jahr: Die Ärzte fanden heraus, dass er an einer lebensbedrohlichen Krankheit leidet.
Anfangs konnte Thomas noch arbeiten, wenn auch weniger als vorher. Doch es wurde schlimmer. Er verbrachte Monate im Krankenhaus und ist jetzt zu 100 Prozent Invalide. Thomas kann sich die Mietwohnung nicht mehr leisten, ihm droht die Obdachlosigkeit. Leider ist er für die Rente noch zu jung, und bis die öffentlichen Maßnahmen greifen (Invalidengeld, Sozialhilfe) hat er nicht genügend Geld zum Überleben. In seiner Not wendet er sich an die Caritas, die ihn nach Möglichkeit unterstützt. Jede Spende hilft Thomas, weiterzumachen und den Mut nicht zu verlieren.

¹ Zum Schutz des Betroffenen wurde der Name geändert und ein anderes Bild verwendet.

Armut macht krank, Krankheit macht arm

Zahlreiche Studien belegen, dass Krankheit und Armut eng zusammenhängen. Menschen mit niedrigerem sozialem und finanziellem Status sind insgesamt kränker. Menschen, die von Einkommensarmut betroffen sind, suchen seltener den Arzt auf, auch wenn eine Behandlung dringend erforderlich wäre. Viele können sich auch notwenige Medikamente und hilfreiche Zusatztherapien nicht leisten. Auf der anderen Seite sind Krankheiten immer häufiger der Grund dafür, dass Menschen sich verschulden und in Armut geraten.

Es kann jede/n treffen!
Menschen wie Thomas wenden sich an die Caritas. In ihren schweren Lebenssituationen wissen sie oft nicht weiter. Die MitarbeiterInnen der Caritas versuchen, diesen Menschen Mut zu machen. Sie bieten Hilfe an und begleiten sie auf ihrem Weg.

Ihre Unterstützung zählt.
Ihre Spende gibt Menschen wie Thomas Hoffnung.

So können Sie helfen!
Wenn Sie bei Ihrer Überweisung „Krank und in Not“ angeben, kommt Ihre Spende kranken, in Not geratenen Menschen zugute.
  • Intesa Sanpaolo: IBAN: IT18B0306911619000006000065
  • Südtiroler Sparkasse, IBAN: IT17 X 06045 11601 000000110801
  • Raiffeisen Landesbank, IBAN: IT42 F 03493 11600 000300200018
  • Südtiroler Volksbank, IBAN: IT12 R 05856 11601 050571000032
Für weitere Informationen stehen die Caritas-Mitarbeiterinnen Ivonne Geier und Heidi Kritzinger zur Verfügung:
I-39100 Bozen, Sparkassenstraße 1, Tel. 0471 304 300, E-Mail: info@caritas.bz.it

Ich möchte für dieses Projekt spenden

um Menschen in Not in Südtirol und in armen Ländern dieser Welt zu unter-stützen. Ihre Spende kommt an - zu 100%.

 Jetzt Spenden 
 Alle Spendenprojekte 
 
 



 

Diözese Bozen-Brixen
 
A A A

Kontakt
Caritas Diözese Bozen-Brixen
Sparkassenstraße 1
I-39100 Bozen - Südtirol - Italien
Tel. 0471 304 300
Fax 0471 973 428
www.caritas.bz.it

 
Europäischer Sozialfonds Facebook Twitter Google Plus