Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

„Südtirol hilft“ heuer zum elften Mal

Dieter Plaschke (v.l.), Marcus Unterkircher, Franz Kripp, Arno Kompatscher, Leopold Kager, Martin Pfeifhofer, Host Pichler
Heuer heißt es zum elften Mal „Südtirol hilft“. Gegründet wurde der gleichnamige Verein im Jahr 2006 und zwar von Caritas, Bäuerlichem Notstandsfonds, Südtiroler Krebshilfe, Südtirol 1 und Radio Tirol, in enger Zusammenarbeit mit dem Medienhaus Athesia. Ziel war und ist es, nicht in Konkurrenz zueinander, sondern gemeinsam für die gute Sache zu arbeiten. Der Erfolg gibt den Initiatoren Recht: 19.353 Spenderinnen und Spender haben bisher knapp vier Millionen Euro für Menschen in Not zur Verfügung gestellt. Damit konnte bereits 1.257 Familien und Einzelpersonen in Südtirol geholfen werden.

„Die Ursachen für Not im eigenen Land sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst. Häufig sind Krankheit, plötzlicher Verlust eines Angehörigen sowie unerwartete Schicksalsschläge der Auslöser. Betroffene geraten davon meist in so große Bedrängnis, dass sie selbst nicht mehr ein noch aus wissen“, sagt Leopold Kager, Vizepräsident des Vereins „Südtirol hilft“. „Da kann man oft nicht lange warten, sondern muss sofort etwas tun.“ Und eben das ist die Stärke von „Südtirol hilft“: Schnell und unbürokratisch überall dort zu helfen, wo Hilfe dringend notwendig ist.

Dieses Ziel verfolgen von Anfang an all jene, die sich vor zehn Jahren zur Hilfsplattform „Südtirol hilft“ zusammengeschlossen haben: Caritas, Bäuerlicher Notstandsfod, Südtiroler Krebshilfe, die Radiosender Südtirol 1 und Radio Tirol in enger Zusammenarbeit mit dem Medienhaus Athesia. Und der Erfolg gibt den Initiatoren von Jahr zu Jahr recht: Jedes Jahr finden sich neue und mehr Spender ein, sodass bei der letztjährigen Aktion wieder ein neues Rekordergebnis von 816.00 Euro, gespendet von insgesamt 3.016 Südtirolerinnen und Südtirolern, erzielt werden konnte. Damit wurde im laufenden Jahr über 269 Familien und Einzelpersonen finanziell unter die Arme gegriffen.

Zusammengetragen werden die zu unterstützenden Notfälle jeweils von den angeschlossenen Hilfsorganisationen Bäuerlicher Notstandsfonds, Caritas und Südtiroler Krebshilfe, aber auch von anderen Hilfsorganisationen des Landes, die sich jedes Jahr bei „Südtirol hilft“ melden können. Leopold Kager vom Bäuerlichen Notstandsfond, Caritas-Direktor Franz Kripp und Marcus Unterkircher, Geschäftsführer der Südtiroler Krebshilfe unterstreichen, dass die Ansuchen um finanzielle Unterstützung von ihren Organisationen genau geprüft und die zu unterstützenden Fälle sorgsam ausgewählt werden.

„Diese Aktion ist beispielhaft und zeigt, wie groß die Solidarität in Südtirol untereinander ist. Die Südtirolerinnen und Südtiroler stehen der Not ihrer Mitbürger nicht teilnahmslos gegenüber, sondern helfen und sind füreinander da“, zeigt sich Landeshauptmann Arno Kompatscher erfreut.

„Auch heuer wieder gibt es Promi-Versteigerungen, die der Aktion Südtirol hilft‘ jedes Mal neue Attraktivität verleihen“, kündigt Martin Pfeifhofer von Radio Tirol an. Dabei stellen sich stets bekannte Personen aus Nah und Fern in den Dienst der guten Sache. Heuer sind dies etwa der Bodypainting-Weltmeister Johannes Stötter, die Skilegenden Rosy Mittermair und Christian Neureuther, der Sternekoch Martin Girtler und der FC Bayern in Zusammenarbeit mit dem FC Südtirol.

Die Versteigerungen finden in der Woche vor Weihnachten vom 19. bis zum 22. Dezember statt.

Höhepunkt von „Südtirol hilft“ ist aber nach wie vor der große Spendenmarathon auf „Radio Tirol“ und „Südtirol 1“ am 23. Dezember, dem Vorabend von Heilig Abend. Dabei können die Hörerinnen und Hörer entweder über Telefon oder Internet (www.suedtirolhilft.org) ihre Spendenzusagen machen. „Es ist überwältigend, wie viele Südtirolerinnen und Südtiroler sich immer wieder melden und helfen wollen“, sagt Martin Pfeifhofer von „Radio Tirol“. Jedes Jahr seien es über 1.000 Frauen, Männer, Kinder und Betriebe, die am Spendenmarathon teilnehmen. „Jede Spende, egal welcher Größe, hilft uns helfen“, sagt Pfeifhofer.

Die Traumreise-Lotterie

Heuer ist es wieder geglückt, eine vorweihnachtliche Lotterie zu organisieren. Mit tatkräftiger Unterstützung der Südtiroler Reisebüros und dem Reiseunternehmen TUICruises ist es möglich, eine abwechslungsreiche Wohlfühlkreuzfahrt im Wert von 9.000 Euro zu gewinnen. Die Reise führt von New York in die Karibik. Unter dem Motto „Schenken Sie das Südtirol hilft-Los zum doppelten Glück“ wird damit wieder ein sehr beliebtes Weihnachtsgeschenk geboten. Es werden 1.000 Lose zum Preis von 50 Euro aufgelegt, so dass die Gewinnchance wirklich gut ist. Gewonnen haben aber bei der Lotterie die Bedürftigen, denen mit den Einnahmen aus der Lotterie eine Unterstützung zuteilwerden kann.
Die Lose sind ab Samstag, den 26.November, bei Athesia, in den Südtiroler Reisebüros im hds sowie online unter www.suedtirolhilft.org erhältlich. Die Ziehung erfolgt am 27.Dezember 2016 live auf „Südtirol 1“ und „Radio Tirol“.

Begleitende Aktionen und Partner

„Südtirol hilft“ bekommt auch heuer wieder tatkräftige Unterstützung von außen. Zahlreiche Unternehmen und Verbände haben sich etwas einfallen lassen, um die Aktion zu unterstützen.

So startet die Brauerei Forst auch dieses Jahr im Rahmen ihres „Forster Weihnachtswaldes“ auf dem Gelände ihres Braugartens gleich mehrere Aktionen zugunsten von „Südtirol hilft“; die größte ist sicher eine Versteigerung am 15.Dezember.

Die Bäcker-Innung im hds backen wieder ein spezielles Weihnachtsbrot, das mit einer eigenen Banderole versehen wird.

Der Lions Club Bozen Laurin unterstützt „Südtirol hilft“ mit seinem bereits zur Tradition gewordenen Flohmarkt.

Ebenso beteiligt sich der Gartenmarkt der Landwirtschaftlichen Hauptgenossenschaft: Pro verkauftem Christbaum werden 50 Cent an „Südtirol hilft“ gespendet.

Dasselbe gilt auch für die Kaufleute von Lana. Auch sie haben ihre Weihnachtslotterie mit dem Gedanken der Solidarität verknüpft und spenden für „Südtirol hilft“.

Das Südtiroler Speckkonsortium hat heuer einen eigenen Speck-Kalender mit Rezepten herausgebracht, der über die Speckproduzenten verkauft wird.

Der Läuferclub Bozen trägt heuer im Rahmen des Silvesterlaufes BOclassic einen eigenen „Südtirol hilft – Charity Run“ aus. Da können dann alle Interessierten mitmachen. Die Einnahmen aus diesem Lauf fließen einem guten Zweck zu.

Pur Südtirol spendet für jeden Geschenkkorb über 30 Euro 50 Cent für den guten Zweck.
Es helfen aber auch die Kleinsten mit.

Die Schüler der Grundschule Pfelders, eine sogenannte Zwergschule, basteln für den Weihnachtsmarkt. Der Erlös wird gespendet.

Der Kleine Mark aus der Pfiff-Toys-Werbung gibt im Dezember mit seinen Freunden zwei Benefizkonzerte und engagiert sich damit tatkräftig.

Der Tourismusverein Schlanders hat bei einem Skulpturen-Wettbewerb im Sommer eine davon zurückbehalten und wird diese für „Südtirol hilft“ versteigern.

Der Tourismusverein Sterzing sammelt hingegen wieder bei der Adventkalendergeschichte und beim Besuch der Kaminkehrer am Silvestertag wieder Spenden.

Der Krampusverein Naturns verkauft auch heuer wieder Nikolaussäckchen und führt einen Teil der Einnahmen an „Südtirol hilft“ ab.

Ein wichtiger Partner ist auch heuer Raiffeisen Online, das von Beginn an alle technischen Abwicklungen der Versteigerungen im Internet ehrenamtlich betreut.

Wie immer kommen die eingehenden Spenden 100 Prozent Bedürftigen in Südtirol zugute. Im Verein und darüber hinaus arbeiten mehr als 100 Personen ehrenamtlich mit. Die anfallenden Verwaltungskosten werden von Sponsoren wie Stiftung Südtiroler Sparkasse, Raiffeisenkasse Bozen, Brennercom, der Werbeagentur ACC und anderen mehr abgedeckt.


 Download 
 
 Zurück zur Übersicht 
 
 



 

Diözese Bozen-Brixen
 
A A A

Kontakt
Caritas Diözese Bozen-Brixen
Sparkassenstraße 1
I-39100 Bozen - Südtirol - Italien
Tel. 0471 304 300
Fax 0471 973 428
www.caritas.bz.it

 
Europäischer Sozialfonds Facebook Twitter Google Plus