Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Antworten auf Ihre Fragen

1

Wer sitzt am anderen Ende der Leitung?

 
Wenn Sie bei uns anrufen, finden Sie AnsprechpartnerInnen, die sich in einer umfassenden Ausbildung auf ihren Dienst in der Telefonseelsorge vorbereitet haben und in regelmäßiger Supervision weiter begleitet werden. Die Männer und Frauen im Alter zwischen 25 und 70 Jahren kommen aus ganz Südtirol und aus den unterschiedlichsten Berufen. Sie versehen ihren Dienst ehrenamtlich. Und sie haben Zeit, Ihnen zuzuhören, mit Ihnen zu reden.

 
2

Muss ich katholisch sein, wenn ich anrufe?

 
Nein. Als Stelle, die von der Caritas getragen und der Vinzenzgemeinschaft mitunterstützt ist, fühlen wir uns dem christlichen Welt- und Menschenbild verbunden. Wir sind aber offen für Menschen verschiedener Gruppen, Überzeugungen und Weltanschauungen und wir möchten Ihnen in toleranter, lebensbejahender und wertschätzender Haltung begegnen. Wir üben keinerlei religiösen, ideologischen, politischen oder kulturellen Druck aus.

 
3

Was sind die Grundsätze der Telefonseelsorge?

 
Die Grundsätze der Telefonseelsorge sind: Anonymität, Vertraulichkeit, Erreichbarkeit und Kompetenz.
Anonymität: Wenn Sie bei uns anrufen, brauchen Sie Ihren Namen nicht zu nennen.
Vertraulichkeit: Das, was Sie uns erzählen, unterliegt der Schweigepflicht. Niemand außerhalb der Telefonseelsorge erfährt, wer angerufen hat oder worüber gesprochen wurde.
Leichte Erreichbarkeit: Alle, die von einem Festnetztelefon oder Handy anrufen, erreichen uns an 365 Tagen rund um die Uhr unter der Grünen Nummer 840 000 481. Pro Anruf zahlen Sie den Preis für eine Auslösung, egal, aus welchem Teil Südtirols Sie sich melden.
Kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Die Männer und Frauen im Alter von 25 bis 70 Jahren arbeiten ehrenamtlich und haben sich in einer intensiven Ausbildung auf ihre Aufgabe vorbereitet. Sie werden von zwei Hauptamtlichen und in regelmäßiger Supervision begleitet. Zudem bilden sie sich laufend weiter, um ihren Dienst verantwortlich und kompetent auszuüben.
Ziel: Wir möchten Sie begleiten, indem wir zuhören, klären, ermutigen, informieren oder helfen, eine Entscheidung herbeizuführen. Unser Ziel ist eine Hilfe zur Selbsthilfe.


 
4

Wer kann anrufen?

 
Anrufen können alle Menschen, die sich in einer belastenden Situation befinden, offene Fragen haben und in Krisen AnsprechpartnerInnen suchen, welche zuhören und Zeit haben. Wählen Sie einfach die Grüne Nummer 840 000 481 - die MitarbeiterInnen der Telefonseelsorge sind 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr für Sie da.

 
5

Kann man bei der Telefonseelsorge auch mitarbeiten?

 
Sie können bei uns mitarbeiten, wenn Sie:
• zwischen 25 und 65 Jahre alt sind,
• belastbar, verschwiegen, einfühlsam und lernfähig sind,
• die Zeit und die Bereitschaft für eine umfassende Ausbildung (vier Wochenenden, sechs Abende, vier Halbtage und ein Praktikum in der TS-Stelle unter Begleitung) sowie eine monatliche dienstbegleitende Supervision haben,
• ca. 3 bis 4 x im Monat (auch abends/nachts und an Wochenenden) in der Telefonseelsorgestelle in Bozen Dienst machen können.
Unter Tel. 0471 304 360 geben wir Ihnen gerne weitere Auskünfte!


 
 
 



 

Diözese Bozen-Brixen
 
A A A

Kontakt
Caritas Diözese Bozen-Brixen
Sparkassenstraße 1
I-39100 Bozen - Südtirol - Italien
Tel. 0471 304 300
Fax 0471 973 428
www.caritas.bz.it

 
Europäischer Sozialfonds Facebook Twitter Google Plus