Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Antworten auf Ihre Fragen

1

Wer arbeitet im Beratungsdienst?

 
Abhängigkeitsentwicklungen werden als bio-psycho-soziales Problem definiert. Entsprechend sind multiprofessionelle Hilfen notwendig. In unserem Team arbeiten Fachkräfte aus dem Bereich Psychologie/ Sozialarbeit / Sozialpädagogik und eine Verwaltungskraft.
Wir arbeiten zusammen mit:

* Basisärzten und Fachdisziplinen des Krankenhauses
* Stationären Facheinrichtungen : Bad Bachgart, Hands u.a.
* Sozialdiensten
* Arbeitsamt
* Selbsthilfegruppen wie Kreuzbund u.a.

 
2

Wie sieht Hilfe und Behandlung aus?

 
Wir bieten fachliche Hilfen an:

* Bei der Abklärung der Probleme
* Bei der Planung der weiteren Behandlungsmaßnahmen
* Wir begleiten Sie während der einzelnen Behandlungsmaßnahmen
* Ambulante Beratung (Einzel-Paar- oder Familiengespräche)
* Vermittlung in Entgiftung
* Vermittlung in stationäre Behandlung (Fachkliniken)
* Wir unterstützen Sie in der Nachsorge
* Wir informieren und beraten Angehörige im Umgang mit der Abhängigkeitsproblematik des Partners oder eines nahestehenden Mitmenschen
* Präventionsangebote: Schulungen, Referate für Einrichtungen und Betriebe, Angebote an Eltern zu suchtvorbeugenden Maßnahmen

 
3

Wie melde ich mich an?

 
Werden die Informationen vertraulich behandlet? Unser Hauptsitz befindet sich in Schlanders, Hauptstr. 131 (Pfarrwidum). Das Büro ist Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr, freitags von 8.30 bis 12.00 Uhr besetzt. Sie können persönlich vorbeikommen oder sich telefonisch anmelden. Das Gespräch wird streng vertraulich behandelt. Wir versuchen, Termine ohne längere Wartezeiten zu vergeben.

 
4

Wer kann sich an uns wenden?

 
Alle Bürgerinnen und Bürger des Einzugsgebietes können sich an uns wenden: Betroffene, Partner, Angehörige, Eltern, Freunde, auch Institutionen , Arbeitgeber, Vereine usw. Sie suchen Rat und Hilfe bei Suchtproblemen oder sie interessieren sich für das Thema Sucht und deren Vorbeugung.

 
5

Mit welchen Problemen kann man sich an den Psychosozialen Dienst wenden?

 
Wir sind Ansprechpartner bei Fragen und Problemen des überhöhten Konsums von Suchtmitteln wie Alkohol, Medikamenten, Drogen, und anderen suchtartigen Verhaltensweisen wie Spielsucht, Essstörungen, Nikotinabhängigkeit u.a..
Wir sind auch Ansprechpartner bei persönlichen, ehelichen und familiären Problemen, Krisen und Belastungen.

 
 
 



 

Diözese Bozen-Brixen
 
A A A

Kontakt
Caritas Diözese Bozen-Brixen
Sparkassenstraße 1
I-39100 Bozen - Südtirol - Italien
Tel. 0471 304 300
Fax 0471 973 428
www.caritas.bz.it

 
Europäischer Sozialfonds Facebook Twitter Google Plus