Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Antworten auf Ihre Fragen

1

Wer kann die Angebote der Caritas Hauspflege in Anspruch nehmen?

 
Die Hauspflege kann von Menschen aller Altersstufen und Familien in verschiedenen Notlagen in Anspruch genommen werden. Dazu gehören: Senioren, Minderjährige und deren Familien, Erwachsene in sozialen Schwierigkeiten, Menschen mit Behinderung, Sucht bzw. psychischen Problemen.
Die Tarife sind nach Einkommen gestaffelt. Informationen darüber erteilt die jeweilige Einsatzleiterin in einem persönlichen Gespräch.

 
2

Was bietet die Caritas Hauspflege?

 
• Körperpflege: Badehilfe, Teil- bzw. Ganzkörperpflege, Gesichts, Haar-, Zahn- und Fußpflege;
• Mobilisation: Lagerungen, Gehübungen, therapeutische Maßnahmen unter Anweisung von Physiotherapeuten;
• medizinische Behandlungspflege in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fachkräften: Verabreichung von Medikamenten, Überwachung der Medikamenteneinnahme, Anlegen und Wechseln von einfachen Verbänden, Verabreichung von Sonderernährung, Vitalzeichenkontrolle;
• sozialpädagogische Arbeit: persönliche Betreuung, Förderung der sozialen Fähigkeiten;
• Angehörigenarbeit: Beratung, Unterstützung und Anleitung für die Pflege;
• Familienhilfe in Zusammenarbeit mit der sozialpädagogischen Grundbetreuung;
• Projekt „Gemeinsam wachsen“: Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen;
• Transport/Begleitung bei Notwendigkeit;
• Essen auf Rädern;
• Haushaltshilfe.

In den Tageszentren der verschiedenen Gemeinden bietet die Caritas Hauspflege außerdem Fußpflege, Badehilfe und Wäsche auf Rädern an.
Die Betreuung und Pflege zuhause und in den Tageszentren wird von diplomierten AltenpflegerInnen, SozialbetreuerInnen und Sozialhilfskräften durchgeführt. Daneben sorgen ehrenamtliche MitarbeiterInnen für die Lieferung der Essen auf Rädern, besuchen die betreuten Menschen zuhause, gehen mit ihnen spazieren und begleiten sie wenn nötig zu Arztvisiten oder ins Krankenhaus.

Um sicherzustellen, dass die Dienstleistungen die Ansprüche im Sinne der KlientInnen erfüllen können, hat die Hauspflege ein Qualitätssystem aufgebaut, das alle Anforderungen der ISO 9001 erfüllt. Ein Qualitätshandbuch, das bei der Hauspflege aufliegt, beschreibt das Qualitätsmanagementsystem der Caritas Hauspflege im Burgrafenamt und sichert die Umsetzung der Qualitätspolitik auf allen Ebenen.
Auch alle Geschäftsprozesse, die Auswirkungen auf die Qualität haben, werden durchgängig geplant, gesteuert und überwacht. Damit erfüllt die Caritas Hauspflege die definierten Anforderungen, wie sie die KlientInnen und in Form von Regelwerken oder sonstigen Vorschriften herangetragen werden.

Neben der Erfüllung von KlientInnenforderungen ist die kontinuierliche Verbesserung des Qualitätssystems ein zentraler Bestandteil der Ziele der Caritas Hauspflege Meran. Diese Ziele werden jährlich allen MitarbeiterInnen vermittelt.

 
3

Was will die Caritas Hauspflege?

 
Die Hauspflege trägt im Rahmen eines integrierten und koordinierten Systems von Dienstleistungen dazu bei, familiären und persönlichen Notlagen vorzubeugen und sie zu beseitigen. Sie bietet Familien und Menschen aller Altersstufen qualifizierte Hilfestellungen an, welche zu Hause oder in den Tageszentren erbracht werden. Ziel der Hauspflege ist es, Menschen so lange wie möglich den Verbleib in ihrer vertrauten Umgebung zu ermöglichen.

 
 
 



 

Diözese Bozen-Brixen
 
A A A

Kontakt
Caritas Diözese Bozen-Brixen
Sparkassenstraße 1
I-39100 Bozen - Südtirol - Italien
Tel. 0471 304 300
Fax 0471 973 428
www.caritas.bz.it

 
Europäischer Sozialfonds Facebook Twitter Google Plus