Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Antworten auf Ihre Fragen

1

Leistet das Haus Emmaus auch Sensibilisierungsarbeit?

 
Der Umfang der Aufklärungsarbeit hat sich in den letzten Jahren erweitert. Haus Emmaus ist präsent durch verschiedene Veranstaltungen und anderen Aktivitäten, z.B. dem Welt-Aidstag am 1. Dezember. Wir pflegen die Beziehungen mit Nachbarn und VertreterInnen öffentlicher Dienste im Bezirk Leifers. Kollegen anderer Wohngemeinschaften außerhalb der Provinz, Schulklassen und PraktikantInnen richten immer häufiger die Anfrage an uns, die Einrichtung Haus Emmaus vorzustellen. Außerdem nehmen wir freiwillige MitarbeiterInnen gerne auf. Mit ihnen führen wir gemeinsame Projekte durch.

 
2

Wer führt das Haus?

 
Das Haus Emmaus wird von der Caritas geleitet und hat eine Konvention mit der Sanitätseinheit Mitte-Süd. Wir arbeiten mit dem Landeskrankenhaus von Bozen eng zusammen, weshalb Interessierte beim Ansuchen um Aufnahme mit der Infektionsabteilung des Krankenhauses Kontakt aufnehmen müssen. Die Zusammenarbeit mit anderen Diensten orientiert sich an die Bedürfnisse der einzelnen BewohnerInnen. Wir kontaktieren jene Dienste, welche die Betroffenen bis zum Eintritt in die Wohngemeinschaft in Anspruch genommen haben, und tauschen die wichtigsten Informationen aus. Der Strukturleitung ist ein Team beigestellt. Dieses besteht aus sozio-sanitären Hilfskräften, PflegerInnen, Psychologen, Küchen- und Reinigungspersonal.

 
3

Wie verbringen die BewohnerInnen ihren Alltag in der Wohngemeinschaft?

 
Wir betreuen und begleiten die BewohnerInnen von Haus Emmaus rund um die Uhr. Sie bekommen professionelle Pflege und medizinische Fürsorge. Den Tag verbringen sie soweit als möglich „normal“, das heißt sie werden in den Tagesablauf des Hauses involviert: Zimmer und Gemeinschaftsräume putzen, private Wäsche waschen und bügeln, in der Parkanlage und im Gemüsegarten mitarbeiten, Tiere (Hennen, Hasen, Hund) versorgen. In einer eigenen Werkstatt bieten wir handwerkliche Tätigkeiten an. Wenn es die Krankheit erlaubt, werden die BewohnerInnen auch in geschützte Werkstätten eingegliedert.

 
4

Wer hat Vorrang, in die Wohngemeinschaft aufgenommen zu werden?

 
Im Haus Emmaus ist Platz für zwölf Hiv-positive oder Aids erkrankte Menschen. Betroffene mit Vollbild Aids oder in der Endphase haben Vorrang.

 
5

Wer kann um eine Aufnahme ins Haus Emmaus ansuchen?

 
Ansuchen können Hiv-positive und Aids-kranke Menschen, die über kein familiäres Netz verfügen und Betreuung brauchen, obdachlos sind, mit dem selbstständigen Leben in ihrer eigenen Wohnung überfordert sind, ohne Betreuung sich selbst oder andere gefährden.

 
 
 



 

Diözese Bozen-Brixen
 
A A A

Kontakt
Caritas Diözese Bozen-Brixen
Sparkassenstraße 1
I-39100 Bozen - Südtirol - Italien
Tel. 0471 304 300
Fax 0471 973 428
www.caritas.bz.it

 
Europäischer Sozialfonds Facebook Twitter Google Plus