Zum Hauptinhalt springen

„Vergiss-mein-nicht“: neue Ausbildung für Freiwillige im Burggrafenamt

Im Februar 2018 startet die Caritas Hauspflege eine neue Ausbildung für Freiwillige, die im Rahmen des Caritas-Projektes „Vergiss mein nicht“ Familien mit pflegebedürftigen Angehörigen unterstützen möchten. Die Mitglieder der Freiwilligengruppe besuchen die pflegebedürftigen Menschen regelmäßig zuhause, lesen ihnen vor, spielen Karten oder gehen mit ihnen spazieren. Damit entlasten sie die Angehörigen und schenken ihnen ein paar Stunden Zeit für ihre Bedürfnisse. Wer sich der Freiwilligengruppe „Vergiss-mein-nicht“ anschließen und die Ausbildung absolvieren möchte, ist gebeten, sich innerhalb 15. Februar bei der Caritas Hauspflege in Meran zu melden.

Kommunikation und Gesprächsführung, Patientenverfügung, Erkrankungen im Alter, Demenz und spirituelle Begleitung sind einige der Themen, die in der Ausbildung für neue Mitglieder der Freiwilligengruppe „Vergiss-mein-nicht“ behandelt werden. „Die Konfrontation mit Alter, Krankheit und Tod ist bereichernd, aber auch herausfordernd. Neben schönen und berührenden Momenten gibt es auch belastende Situationen. Wir wollen den Freiwilligen helfen, diese zu meistern – mit einer guten Vorbereitung und laufender Begleitung“, erklärt die Leiterin der Caritas-Hauspflege, Paula Tasser, welche „Vergiss-mein-nicht“ koordiniert. Sie hofft auf viel Interesse für die neue fünfteilige Ausbildung, die einmal monatlich jeweils freitags in Meran stattfindet. „Sowohl die Betreuten als auch die Angehörigen wissen die Besuche unserer Ehrenamtlichen sehr zu schätzen. Entsprechend hoch ist die Nachfrage. Deswegen wären wir froh, wenn sich weitere Mitglieder zur Freiwilligengruppe gesellen würden“, lädt Paula Tasser zur Teilnahme ein.

Die Freiwilligengruppe „Vergiss-mein-nicht“ besteht bereits seit fast 10 Jahren und entlastet Familien mit pflegebedürftigen Angehörigen im Burggrafenamt. Begleitet und koordiniert von der Caritas Hauspflege besuchen die Helferinnen und Helfer die pflegebedürftigen Menschen regelmäßig einmal in der Woche. Sie gehen mit ihnen spazieren, machen ein „Ratscherle“, spielen, basteln, hören Musik oder sehen Erinnerungsalben an. Sie sind nicht in Haushalts- und Pflegetätigkeiten eingebunden und sind während ihrer Einsätze versichert. Die Angehörigen können in dieser Zeit ausspannen und die freien Stunden für sich selbst nutzen.

Für nähere Informationen zum Projekt „Vergiss-mein-nicht“ und zum Ausbildungskurs steht die Caritas Hauspflege am Meraner Rennweg 96 unter Tel. 0473 495 650 zur Verfügung. Die Verantwortliche des Dienstes, Paula Tasser, beantwortet gerne Fragen zum Projekt und informiert unverbindlich über die Freiwilligeneinsätze. Informationen sind auch unter www.caritas.bz.it abrufbar.

Meran, 18.01.2018

Vergissmeinnicht

Verwandte Themen


Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern und die Inhalte optimal gestalten zu können. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.Mehr erfahren ».